Beispielseite 1

Beispielseite 2

AB179
Artikel-
bezeichnung

Adressbuch der Kurstadt Karlsbad von 1914/15 auf CD

Bibliogr.
Zitat

JAKOB, H. (Hrsg.) (1914/15): „Adreßbuch der Kurstadt Karlsbad 1914/1915“, 576 S., Verl. Strache, Warnsdorf & Haida, Karlsbad.

Inhalts-
verzeichnis

Titel
Adreßbuch-Ausschuß
Besichtigungen (S.1)
Allgemeine Übersicht (S. 2-3)
Inhalts-Verzeichnis (S. 4-11)
I. Teil: Einwohner-Verzeichnis (S. 1-112)
Verzeichnis der Einwohner (S. 1-104)
Inserate (S.105-112)
II. Teil: Häuser- und Straßenverzeichnis (S. 113-216)
Häuser-Verzeichnis nach Konskriptions- und Richtungsnummer mit Hausschild, Gasse und Besitzer (S. 113-141)
Verzeichnis der Häuser nach Hausschildern und in diesen Häusern befindlichen Fernsprechstellen geordnet (S. 142-170)
Verzeichnis der Hausbesitzer, alphabetisch (S. 171-183)
Verzeichnis der Gassen, Straßen und Plätze (S. 184-194)
Verzeichnis der Butiken und deren Besitzer (S. 194-195)
Verzeichnis der Brücken und Stege (S. 196)
Verzeichnis der Promenaden (S. 196-198)
Verzeichnis der Fiakerstandplätze (S. 198)
Raum für Notizen und Veränderungen (S. 199-200)
Inserate (S. 201-216)
III. Teil: Erwerbs- und Berufsverzeichnis nach Industrie, Handel und Gewerbe alphabetisch geordnet (S. 217-284)
Erwerbs- und Berufsverzeichnis (S.217-266)
Raum für Notizen und Veränderungen (S. 267-268)
Inserate (S. 269-284)
IV. Teil: Ämter, sonstige Behörden, Vereine, etc. (S. 285-360)
Behörden und Ämter (S. 285-318)
Kirchen und geistliche Behörden (S. 318-319)
Schulen und Erziehungsanstalten (S. 320-323)
Wohltätigkeitsanstalten (S. 323-324)
Krankenkassen (S. 325-326)
Fonde und Stiftungen (S. 327-329)
Geld- und Kreditinstitute (S. 329-330)
Handel und Gewerbe (S. 331-332)
Vereine (S. 332-342)
Öffentliche Gebäude (S. 342-343)
Raum für Notizen und Veränderungen (S. 344)
Inserate (S. 345-360)
V. Teil: Kurörtliche Einrichtungen (S. 361-388)
mit Quellen u. Bädern (S. 361-365), Stiftungen u. humanitären Vereinen (S. 365-368), sonstigen kurörtlichen Einrichtungen (S. 368-370), Autokennzeichen (S. 370-372)
Inserate (S. 373-388)
VI. Teil: Karlsbad (S. 389-428)
Lage (S. 389)
Geschichtliches (S. 389-394)
Badeleben einst und jetzt (S. 395-400)
Karlsbad als Kurort (S. 401-410)
Raum für Notizen und Veränderungen (S. 411-412)
Inserate (S. 413-428)
VII. Teil: Gesetze, Verordnungen, etc. (S. 532-576)
Gesetze, Verordnungen, orts- und baupolizeiliche Vorschriften (S. 429-522)
Steuern, Umlagen und sonstigen Gebühren (S. 523-532)
Wissenswertes (S. 532-545)
Zeitungen (S. 545-546)
Raum für Notizen und Veränderungen (S. 547-548)
Inserate (S. 549-572)
Geschäftsanzeigen-Verzeichnis (S. 573-576)

Wichtig

Im Teil II des Adressbuchs wurden zahlreiche handschriftliche Korrekturen an den aufgeführten Daten vorgenommen. Trotzdem sind die originalen Einträge lesbar.
Der VI. Teil zur Geschichte von Karlsbad enthält einige Abbildungen und Ansichten der Stadt aus verschiedenen Jahrhunderten.


Dem Adressbuch liegt ferner ein „Promenaden-Plan von Karlsbad und Umgebung“ bei.

Interessant

Das vorliegende Verzeichnis enthält ein Verzeichnis der Fiakerstandplätze. Unter Fiaker versteht Wikipedia:

Als Fiaker (serb. fijaker) wird sowohl eine zweispännige Lohnkutsche bezeichnet als auch deren Kutscher selbst. Der Begriff Fiaker wurde im 18. Jahrhundert aus dem Französischen entlehnt: in der Rue de Saint Fiacre befand sich 1662 der erst Standplatz für Lohnkutschen. Der Begriff Fiaker war indes schon nach kurzer Zeit im deutschen Sprachraum nur noch in Bayern und Österreich gebräuchlich (aber auch zum Beispiel in der tschechischen oder serbischen Sprache, während sich außerhalb Bayerns und Österreichs in der deutschen Sprache schon bald der Begriff Droschke durchsetzte.
In Wien wurde knapp dreißig Jahre später (1693) die erste Lizenz erteilt. Die nummerierten Kutschen lösten die früher unnummerierten Janschky-Wagen ab. Um 1700 gab es in Wien ungefähr 700 Fiaker. Um 1860-1900, der stärksten Zeit, waren es über 1000. Die Fiaker waren oft stadtbekannte Originale.

Technische
Daten
Speicher-Medium: 1 CD
Scan-Auflösung: 400 dpi
Datentyp: PDF-Datei (lesbar mit Acrobat Reader® ab Version 5)
PDF-Dokumentumfang: 602 Seiten
Dateigröße: 628 MB
Versand-
kosten-
pauschale
Deutschland Europa/Europe* Other Countries*
2,40 € 7,00 € 10,00 €

Für jeden weiteren Artikel berechnen wir keine zusätzlichen Versandkosten!
For each other article, you will have to pay no additional shipping costs.

* Versand außerhalb Deutschlands erfolgt immer als Einschreiben
* We ship abroad always as Registered Mail / Recorded Delivery


Bitte
beachten

Bei Zahlung via PayPal innerhalb Deutschlands:


1. PayPal ist eine 100 %ige Tochter des US-Konzerns eBay. Die Daten Ihrer Zahlung werden daher auch in den USA verarbeitet. Bitte beachten Sie, dass in den USA bei weitem keine so strengen Datenschutzgesetze gelten wie in Deutschland.

2. eBay zwingt uns, die Zahlungsoption PayPal anzubieten, bei gleichzeitigem Verbot die dadurch entstehenden Zusatzkosten auf den Käufer umzulegen. Dies führt zu steigenden Kosten, die wir dann auf alle Produktpreise wieder aufschlagen müssen. Je mehr Käufer also PayPal nutzen, desto höher steigen insgesamt die Kosten und damit letztendlich die Produktpreise - und zwar für alle, also auch für diejenigen, die brav per Überweisung bezahlen.

Wir möchten Sie daher bitten bei Zahlungen innerhalb Deutschlands auf PayPal zu verzichten.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!


If you like to pay by PayPal, we send you a personal bill and instructions on how to pay us.